Orange Line Ausschreibungswettbewerb aufgehoben

0
23

Die Ausschreibung für den westlichen Abschnitt der Orange Line in Bangkok, der vom Thailand Cultural Centre zum Bang Khun Non Gebiet führt, wurde nach einem Rechtsstreit über die Ausschreibungskriterien aufgehoben.

- Werbung -

Das Komitee zur Auswahl des Auftragnehmers für das elektrische Ost-West-Eisenbahnprojekt in Bangkok traf diese Entscheidung am Mittwoch. Die Mass Rapid Transit Authority, der Eigentümer des Projekts, sagte, dass ein Rechtsstreit über das Projekt nicht näher an einer Lösung sei und blockierte damit die Festlegung eines Zeitrahmens für die Auswahl des Auftragnehmers. Das könnte die Auswahl verzögern und die gesamte Orange Line beeinträchtigen. Die Einladung zum Bieterwettbewerb wurde am 3. Juli letzten Jahres herausgegeben, und die MRTA plante, die Angebotsumschläge am 23. November zu eröffnen.

Der westliche Abschnitt der Orange Line sollte 13,4 Kilometer lang unterirdisch verlaufen. Sowohl der oberirdische als auch der unterirdische Teil des östlichen Abschnitts, 22,5 km vom Thailand Cultural Centre in Richtung Osten nach Min Buri, sind bereits im Bau. Die Gesamtkosten für die gesamte Strecke wurden auf 140 Milliarden Baht geschätzt.

Der stellvertretende Gouverneur der MRTA, Kittikorn Tanpao, sagte, dass die Aufhebung der Ausschreibung die beste Option sei, da alle Parteien auf gleicher Augenhöhe wären und das Projekt voranschreiten könnte. Die MRTA habe das Recht, den Bieterwettbewerb abzubrechen, sagte er. Im vergangenen November hatte die MRTA die Prüfung der Gebote für den Bau der westlichen Erweiterung auf unbestimmte Zeit verschoben, bis das Oberste Verwaltungsgericht über den Bieterstreit entschieden hatte.

Der Auswahlausschuss und die MRTA baten das Gericht, einen Beschluss des Zentralverwaltungsgerichts aufzuheben, der die MRTA anwies, an den alten Ausschreibungskriterien für die Verlängerung der Orangen Linie festzuhalten. Der Gerichtsbeschluss folgte auf eine Petition eines der potenziellen Bieter, Bangkok Mass Transit System Plc (BTSC), der behauptete, die neuen Ausschreibungsbedingungen könnten zu unfairem Wettbewerb führen.

Die Petition wurde eingereicht, nachdem die MRTA die Ausschreibungsbedingungen überarbeitet hatte, obwohl sie bereits Bieterumschläge an 10 Interessenten verkauft hatte. Die MRTA nahm am 9. November Angebotsumschläge für das Projekt der Westerweiterung an. Zu den Unternehmen, die sich um das Projekt bewarben, gehörten die Bangkok Expressway and Metro Public Company Limited und das BSR Joint Venture, das aus BTSC und Sino-Thai Engineering and Construction besteht.

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
- Werbung -

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here